Konsumgöttinnen-Stimmungsbarometer | Konsumgöttinnen

Konsumgöttinnen-Stimmungsbarometer

Bei unserem Konsumgöttinnen-Stimmungsbarometer wollen wir regelmäßig Eure Meinung zu aktuellen Themen wissen. Macht mit und verratet uns Eure Meinung per Voting. Wenn Du die Frage beantwortet hast, siehst Du sofort das bisherige Ergebnis.

Weihnachten & Shopping

Wie viel Geld gibst Du in diesem Jahr voraussichtlich für Weihnachtsgeschenke aus?
bis 100€
19%
bis 300€
47%
bis 500€
22%
über 500€
12%

Um am Voting teilzunehmen, logge Dich bitte ein!

Aktuelle Ergebnisse:

Kosmetik & Nachhaltigkeit

Unternehmen arbeiten fieberhaft an neuen Verpackungskonzepten ohne Plastik: Würdest Du zu einer Kosmetik-Marke wechseln, weil sie ab sofort ihre Produkte nachhaltiger verpackt?
Ja
80%
Nein
20%

.

Immer mehr Kunden nutzen die Bring- und Abholdienste der großen Supermarktketten. Hast Du Dir schonmal online etwas von Rewe, Edeka etc. bestellt?

Ja
15%
Nein, aber ziehe es in Erwägung
33%
Nein, habe es auch nicht vor
52%

.

Würdest Du mit Deinem Smartphone bezahlen?

Ja, das ist einfach praktisch.
40%
Nein, sicherheitshalber nicht.
60%

.

Diese Woche startet in Frankfurt wieder die Buchmesse. Daher wollen wir von euch wissen, ob ihr noch ganz klassisch Bücher lest oder lieber Hörbücher / Podcasts hört?

Klassische Bücher / eBooks
69%
Hörbücher / Podcasts
9%
Beides
22%

.

Die „Lebensmittel-Ampel“ kommt. In Zukunft werden Lebensmittel mit dem sogenannten Nutri-Score-Modell (grün=gesund, gelb/orange=weniger gesund, rot=ungesund) gekennzeichnet. Denkst Du, dass diese Markierung Auswirkungen auf Dein Kaufverhalten haben wird?

Ja
63%
Nein
37%

.

Ozapft is! Nicht nur München, sondern gefühlt ganz Deutschland ist im Oktoberfest-Fieber. Du auch?

Klar: Ich liebe Dirndl, Lederhose & Festzelt-Stimmung!
34%
Auf keinen Fall: Dieser Hype ist nix für mich.
66%

.

Hältst Du den Gesetzesentwurf der Bundesregierung zum Klimaschutz für richtig und ausreichend?

Ja
18%
Nein
82%


Tierwohl-Label willkommen 

 

Thema der letzten Befragung – das neueingeführte Tierwohl-Label der Supermärkte. Das Label teilt Fleisch nach der Haltung der Tiere in 4 Klassen ein. Klasse 1 ist Standard (Massentierhaltung), Klasse 4 (Premiumhaltung Auslauf im Freien). An der Umfrage nahmen mehr als 3.500 Verbraucherinnen der Konsumgöttinnen-Community teil:

 

Supermarkt Fleisch-Label „gut und sinvoll“, aber nicht wirklich vertrauenswürdig


Bisher haben 48 % das neue Label wahrgenommen. Grundsätzlich finden 82 % der Verbraucherinnen die Einführung eines Labels, das schnell zeigt, wie gut das geschlachtete Tier gelebt hat, „gut und sinnvoll“46 % der Verbraucherinnen achten beim Einkauf auf die Klassifizierung. Einem Fleisch-Label von offizieller Stelle initiiert, wie dem Agrarministerium, würden 71 % der Verbraucherinnen vertrauen.

Fast alle würden mehr Geld für artgerechte Tierhaltung ausgeben, aber nicht so viel, wie es kostet

Für Fleisch der Klasse 4 (also Premiumtierhaltung) sind 57 % der Verbraucherinnen bereit bis zu 30 % mehr auszugeben. Tatsachlich ist der Fleischpreis von Bio-Qualität, was meistens mit der Klassifizierung 4 einhergeht, 30 % teurer. 42 % der Verbraucherinnen sind bereit 30 % bis 50 % mehr für Fleisch aus tiergerechter Haltung auszugeben.

Fleisch darf teurer werden, aber eine „Fleischsteuer“ eher abgelehnt

Verantwortlich dafür, dass es immer noch Massentierhaltung gibt, sehen 54% der Konsumgöttinnen bei den Verbraucherinnen, 31 % sehen die Politik als Verantwortliche und 26 % die Bauern. Einer Partei, die nachdrücklich und schnell die artgerechte Tierhaltung gegenüber der Massentierhaltung durchsetzen würde, bekäme die Stimme von 54 % der Verbraucherinnen.

Findest Du es sollten keine SUVs (Geländelimousinen) mehr gebaut werden?

Ja
30%
Nein
70%

.

Wie stehst Du zu den neuen, nachhaltigen weiblichen Hygiene-Artikel (wie Menstruationstassen, -panties oder Bio-Tampons)?

Verwende ich schon.
11%
Würde ich gerne ausprobieren.
33%
Bin eher skeptisch.
30%
Nichts für mich.
25%

.

Findest Du Wein ist ein Getränk, das es auch alkoholfrei geben sollte?

Ja
59%
Nein
41%

.

Glaubst Du, dass durch die neuen E-Roller die Luft (Co2-Belastung) in deutschen Städten besser wird?

Ja
24%
Nein
76%

 

 

Wie Öko sind wir wirklich?

Umwelt- und Klimaschutz:
65 % der deutschen Frauen haben ein schlechtes Gewissen

Konsumgöttinnen.de – die Plattform für Empfehlungsmarketing mit mehr als 270.000 registrierten Verbraucherinnen hat mehr als 3.000 Mitglieder gefragt, wie „öko“ sie sich selbst einschätzen. Hier ein paar spannende und überraschende Ergebnisse unserer Konsumgöttinnen-Stimmungsumfrage

 

 

Zukunftssorgen: Umwelt – Rente – Donald Trump
Befragt nach den Sorgen, um das zukünftige Leben, sind sich doch 80 % der Befragten einig, dass sie sich Sorgen um die Umwelt machen.

 

Umdenken wird begrüßt, aber „die Jugend“ soll es richten
Knapp 60 % finden den zunehmenden „Handlungszwang“ ökologisch zu leben sehr gut! Die Haupt-Verantwortung den Klimawandel zu stoppen sieht die Mehrheit bei Industrie (41%) und Politik (35%); lediglich 24 % sehen die Verantwortung bei den Verbauchern.

Die Frauen trauen sich selbst nicht allzu viel zu, denn bei der Frage, wer den wesentlichen Beitrag zu einem ökologischeren Lebensstil leisten soll oder kann, sehen 16 % die Frauen in der Hauptverantwortung, 21% die Männer und 63 % „die Jugend“.


Kommentare

Kommentar von Teneriffa | 12.11.2019

Ich freue mich schon auf die Weihnachtszeit. Und man braucht dafür keine teuren Geschenke. Es geht um das Zusammensein. 

Kommentar von Damorrighan | 30.10.2019

Ich mag keine Lebensmittel online bestellen, schon gar keine Frischware. Wer weiß, wie lange die Kühlkette unterbrochen ist. Ich habe in einem Supermarkt beobachtet, dass die Person, die die Bestellung zusammengestellt hat an die Kasse zum kassieren gerufen wurde und dann stand der Wagen da, mit allen Lebensmitteln, auch denen, die gekühlt werden müssen. Außerdem gehe ich davon aus, dass bei Lieferung immer die Produkte mit den kürzesten MHD und das Obst mit den Kitschen im Korb landen. Nee, ich kaufe lieber selbst vor Ort ein.

Kommentar von Hörnle | 29.10.2019

Also Lebensmittel online bestellen und liefern lassen finde ich komisch. Ich möchte meine Lebensmittel selber im Laden aussuchen, in den Einkaufswagen legen und dann selber nach Hause tragen.