Jetzt Produkttester werden! | Konsumgöttinnen.de

Diskussionsforen für Konsumgöttinnen

Wer hat wertvolle Tipps für andere Konsumgöttinnen? Wer hat etwas Neues entdeckt? Wer hat drängende Fragen und braucht Antworten? Unsere Foren drehen sich um typische und untypische Frauen-Themen: Von Beauty bis zu Autos und Finanzen. Einfach registrieren und mitreden! Wer Ideen für weitere Themen/Foren hat oder Moderator eines Forums werden möchte: Einfach kurze Email an uns schicken.

Um am Forum aktiv teilnehmen zu können, log dich bitte oben ein. Du bist noch nicht angemeldet?
Dann registriere dich bitte – einfach und schnell!

Forum: Der neue Weg zur Traumfigur > Eiweissbrot

Eiweissbrot

Beitrag von
bobos
| 25.06.2013 08:12

Das mit dem Eiweissbrot ist nur Geldmacherei,kostet viel man kriegt wenig für sein Geld und es macht zudem nicht lange satt,ein vernünftiges Körnerbrot vom Bäcker tut da auch

Beitrag von
kotikxx
| 04.08.2013 22:00

ich finde Eiweißbrot gar nicht so schlecht, verstehe aber teilweise auch dass es so verpönt wird...das von Lidl finde ich super! Ein Brötchen macht sooo satt und dann langt man gar nicht mehr nach einem zweiten, dritten usw. wie man es vielleicht bei nem Weißmehlbrötchen machen würde...

 

klar mehr Fett ist da auch drinnen, aber ich bin generell der Meinung dass uns Fette besser helfen Muskeln aufzubauen und überschüssiges Fett zu verbrennen - da verzichte ich lieber auf die schnell verwehrtbaren KHs!

 

noch ein Tipp: Fillinchen (gibts zB bei Kaufland als LC Version...hmmmm)

Beitrag von
Zaradess
| 13.08.2013 21:45

Wir haben diverse Eiweiss Brot eauch schon ein paar mel probiert und ich komme immer zum selben Ergebnis - es ist zwar lecker, aber es macht nicht wirkloch gut satt und kostet auch noch überdurschnittlich viel...

 

Kann mich da nur anschliessen - ein gutes Vollkorn oder Mehrkornbrot macht satter und erfüllt genauso seinen zweck.

Beitrag von
theshadow
| 15.11.2013 09:35

Ich kaufe seit etwa einem halben Jahr auch immer nur noch das Eiweißbrot. Da es bei uns leider oft ausverkauft war, habe ich nach einem Rezept für solche "Notfälle" gesucht und bin fündig geworden. Vielleich ist es ja was für die ein oder andere von euch.

Hier das Rezept.

 

Vorbereitungszeit:

 

1/2 Stunde für das Herstellen des Teiges / 2 Stunden gehen lassen

 

Kochzeit:

 

60 Minuten backen

 

Menge/Personen:

 

4 Personen

 

Man nehme:

 

250 g Weizengluten (Seitanpulver, Seitan-Fix)

 

100 g Mandeln gemahlen

 

100 g Leinsamen gemahlen

 

50 g Weizenkleie

 

1 TL Salz

 

1 Tütchen Trockenhefe (7 g)

 

1 TL Guarkernmehl (optional)

 

400 ml Wasser

 

Zubereitung:

 

Zuerst müsst ihr die Mandeln und den Leinsamen mahlen. Nun alle trockenen Zutaten mischen. Zum Schluss das Wasser hinzu geben. Nun den Teig 2 Stunden ruhen lassen. Wenn er schön aufgegangen ist bei 160 Grad Ober- und Unterhitze backen. Das Brot bitte nicht in einer Plastiktüte lagern, sondern mit der Schnittkante nach unten auf einem Teller oder Brettchen.

 

Tipps und Tricks:

 

Folgende Zutaten könnt ihr gegen andere austauschen:Mandeln können gegen alle Nüsse nach Wahl ausgetauscht werden oder gegen Leinsamen. Weizenkleie kann gegen Kichererbsenmehl oder Sojamehl ausgetauscht werden (Bitte dann nur 300 ml Wasser nehmen). Leinsamen kann gegen Sojamehl ausgetauscht werden. Egal was ihr austauscht, auf eins müsst ihr unbedingt achten. Für die Menge an Gluten braucht ihr die gleiche Menge an anderen Zutaten. Außerdem müsst ihr darauf achten, dass ihr nicht zu viele Kohlenhydrate in den Teig macht, sonst ist euer Brot nicht mehr Low Carb. Das ist übrigens ein Grund, warum gerne Leinsamen genommen wird, dieser enthält nämlich gar keine Kohlenhydrate.

 

Nährwertangaben: Die von mir verwendeten Zutaten enthalten auf 100 g fertiges Brot gerechnet ca. 224,2 Kcal, 3,4 g Kohlenhydrate, 10,8 g Fett, 28,15 g Eiweiß und 8,4 Ballaststoffe

 

 

Ich muss aber dazu sagen, dass ich es selbst noch nicht ausprobiert habe, aber bestimmt bald :)

Viel Spaß beim Backen. Vielleicht bekomm ich ja auch Feedback?!

Beitrag von
eikele
| 19.12.2013 15:08

versuch es einfach mal selbst zu machen. ist günstig und schmeckt sehr lecker. mir schmeckt am besten das mit getrockneten tomaten und kräutern. sende gern das rezept.Lachend

Beitrag von
sultanakkaya
| 19.12.2013 22:17

Leider haben die meisten Eiweissbrote zu viel Kohlemhydrate.

und der von Penny wurde mit einem anderen ersetzt der zu viel Kohlenhydrate hat.

wegen dem Fett mache ich mir keine Sorgen weil diese von den gesunden Saaten kommen.

Beitrag von
Chespa
| 16.05.2014 07:22

Ich habe ein Rezept über ein Eiweißreiches Brot und das backe ich mir regelmäßig und es schmeckt sehr gut. Man kann es auch im Brotbackautomaten machen.

Hier mal das Rezept, hatte ich aus der Lea

 

Eiweißhaltiges Schlankbrot

Portionen: 19

Rezept aus der Lea

 Zutaten

1 Würfel Hefe, frisch   

1 EL Zucker   

400 ml Molke   

500 g Aurora Spezialmehl Bestes Korn Dinkel-Vollkornmehl   

2 TL Jodsalz   

250 g Magerquark   

2 Bund Petersilie   

150 g Weizenkeime   

 Anleitung

Hefe und Zucker in 100 ml Molke 15 Min. quellen lassen. Mit Dinkel-Vollkornmehl, Salz, Molke und Quark glatt verkneten. Zugedeckt 60 Min. ruhen lassen. Petersilie hacken und mit den Weizenkeimen unterkneten. In eine gefettete und bemehlte Kastenform 30 Min. ruhen lassen. Bei 200°C  40 Min. backen.

Beitrag von
LuluLui
| 08.06.2014 10:25

Das ist totaler Schwachsinn und Geldmache! Man nimmt über die normale Ernährung schon mehr als genug Eiweiß zu sich und zu viel davon ist nicht gut für den Körper! Ich würde lieber ein gutes Vollkornbrot kaufen, das macht lange satt, enthält viele Ballaststoffe und gute Kohlenhydrate, die den Körper wirklich braucht!

Beitrag von
Aquamarinia
| 08.06.2014 13:25

Ich habe es noch nie probiert, aber die meine Freundin mag das Brot sehr und sie holt es auch bei Aldi.

Beitrag von
ma63nu
| 21.06.2014 16:17

Einweißbrote halte ich für Geldmacherei, oft sind da mehr Kalorien drin als in einem normalen Brot und zu viel Eiweiß ist auch nicht gesund. Alles in Maßen ist eher angesagt.

Seiten