Testberichte | Konsumgöttinnen

Testberichte

Erste Erfolge sichtbar

Testbericht von Mels Welt | 17.06.2021
Nachdem ich das Gerät jetzt 4 Wochen in Verwendung habe, möchte ich etwas über Funktionsweise und erste Erfolge erzählen.

Einmal pro Woche wird das IPL auf der rasierten, trockenen und sauberen Haut angewendet. Hier ist weniger mehr, da es sonst zu Verletzungen der Haut kommen kann. Also unbedingt die Gebrauchsanweisung beachten! Ich habe sie tatsächlich mehrmals gelesen, um mir Sicherheit zu verschaffen. Es gibt viele Hinweise und Faktoren, wann das Gerät nicht eingesetzt sollte. Also bitte zuerst ausreichend informieren.

Das Gerät ist mit einem Sensor ausgestattet, der permanent den Hautton feststellt und die Intensität der Lichtblitze entsprechend anpasst. Die Intensität kann bei Bedarf selbst korrigiert werden. Dafür gibt es 3 Modi, die leicht zu bedienen sind. Ich musste die Intensität immer um eine Stufe herab setzen, da es mir sonst zu schmerzhaft war. Für maximale Sicherheit werden die Lichtblitze nur bei vollständigem Hautkontakt ausgelöst. Somit braucht man auch nicht zwingend eine extra Schutzbrille.

Die Anwendung war anfangs etwas ungewohnt, aber Übung macht bekanntlich den Meister. Mittlerweile bin ich innerhalb von 10-15 Minuten mit Beinen, Bikini-Zone und Achseln durch - die Zeit für die Rasur nicht mit eingerechnet.

Den Gleitmodus finde ich eigentlich super interessant. Mit dieser Methode fährt man mit dem Gerät gleitend über die Beine und die Lichtblitze werden automatisch ausgelöst. Allerdings verunsichert er mich auch, da ich nicht in Erfahrung bringen konnte, wie schnell man über die Beine fahren sollte oder was sonst eventuell zu beachten ist. Bei mir ist der Intervall der Lichtblitze immer unterschiedlich, dabei achte ich ganz genau darauf, mit einem gleichbleibenden Tempo vorzugehen. Hier wünschte ich, man wäre in der Gebrauchsanweisung näher darauf eingegangen - gerade weil jede Hautpartie nur einmal "geblitzt" werden darf, aber auch unbedingt geblitzt werden muss, um Erfolge zu erzielen.

Bei der Präzisionsmethode werden die Lichtblitze manuell ausgelöst, nachdem man nach jedem Lichtblitz das Gerät auf den nächsten Hautabschnitt aufgesetzt hat. Die zwei unterschiedlich großen Aufsätze finde ich sehr praktisch & durchdacht. Den großen Aufsatz nehme ich z.B. für die Beine und den kleinen für die Achseln.

Das Gerät ist kabelgebunden, aber Dank des wirklich langen Kabels stört das nicht weiter. Ich komme damit sehr gut zurecht.

Haarfrei bin ich nach der kurzen Zeit natürlich noch nicht. 12 Wochen Zeit muss man dieser Methode zur Haarentfernung schon geben. Daher finde ich es etwas schade, dass ich bereits jetzt meinen Testbericht dazu abgeben muss.

Aber, es gibt tatsächlich die ersten Hinweise darauf, dass sich etwas verändert. Ich habe das Gefühl, dass die Haare an den Beinen und in der Bikini-Zone langsamer nachwachsen und sie schon sind sichtbar feiner als noch vor 4 Wochen. Also ja, es scheint sich etwas zu tun.

Unter den Achseln sehe ich ehrlich gesagt noch keine Veränderungen, was mit dem etwas dunkleren Hautton zu tun haben könnte. Denn je heller die Haut und dunkler das Haar, desto erfolgversprechender soll die Anwendung mit einem IPL-Gerät sein.

Insgesamt bin ich bisher sehr zufrieden mit dem Braun Silk Expert Pro 5 IPL und bin gespannt, ob ich in 2-3 Monaten tatsächlich haarfrei bin.