Testberichte | Konsumgöttinnen

Testberichte

Panasonic Enhancer EH-XT20

Testbericht von Didi24 | 11.02.2018
Der Panasonic Enhancer soll bei regelmäßiger Anwendung die Poren verfeinern und so zur Verbesserung des Hautbildes und zu strahlender Haut verhelfen. Der Enhancer agiert mit wechselnden Temperaturen, Mikrostrom und feinen Schallschwingungen.
In 3 kleinen Schritten verhilft er der Haut, sich selbst zu regenieren:

1. Reinigung der Poren
2. Feuchtigkeitspflege
3. Kühlen der Haut

Kommen wir nun zu den einzelnen Schritten:

1. Die Reinigung

Die Reinigungsfunktion ist die erste Stufe des Enhancers (Puryfying-Modus).
Man legt ein Wattepad auf den Titankopf, den Wattepad-Ring daruf, um das Pad zu befestigen. Das Pad mit etwas Reinigungslotion oder Gesichtswasser beträufeln und schon kann es losgehen, indem man auf "Start" drückt.
Durch die angenehme Wärme und den Wechselstrom werden hier tieferliegende Verschmutzungen in den Poren entfernt. Ich habe für mich die wärmste Stufe gewählt. Man kann zwischen 3 Wäremstufen wählen: 37 Grad, 40 Grad und 43 Grad.
Es ist wirklich ein sehr angenhmes Gefühl, wenn man mit dem Enhancer über das Gesicht gleitet.

Durch den geformten Titankopf lassen sich fast alle Stellen im Gesicht perfekt erreichen.

2. Feuchtigkeitspflege

Die Feuchtigkeitspflege ist die Stufe 2 des Enhancers (Moisturizing-Modus). Nach der Reinigung wird das Gesicht mit einer Pflege eingecremt. Das kann eine Feuchtigkeitspflege sein oder die bevorzugte Creme eines Jeden.

Der Enhancer wird dabei, so wie er ist, sanft über das Gesicht geführt. Durch das Generieren von Wärme und Ionenstrom öffnen sich die Poren und die Pflege kann so besser in die Poren und die Gesichtshaut eindringen. Auch hier kann man zwischen den 3 Wärmestufen, 37 Grad, 40 Grad und 43 Grad, wählen. Auch hier habe ich mich für die wärmste Stufe entschieden.

Das Gefühl im Gesicht ist einfach toll. Meine Gesichtshaut fühlt sich an wie ein Babypopo :-).

3. Kühlen der Haut

Nachdem die Pflege mit Hilfe des Moisturizing-Modus einwirkt hat, kommt die Stufe 3 zum Einsatz: Der Kühlmodus (Cooling-Modus).

Die Kühlfunktion des Enhancers kühlt die Haut nach der Wärmebehandlung. Die Haut wird hier mit 10 Grad gekühlt. Das Gerät wird hier sanft über das Gesicht geführt. Die Kühlfunktion sorgt für die Verkleinerung der Poren. Ebenso erfrischt und strafft sie die Gesichtshaut.

Ja, ich muss zugeben, diese Funktion ist super. Meine Haut fühlt sich danach tatsächlich straffer und fester an. Auch habe ich das Gefühl, dass die Fältchen um die Augen geglätteter sind.

Die Cooling-Funktion nutze ich auch gerne morgens um die Augen rum. Das hat den selben Effekt, wie ein kalter Löffel gegen müde Augen. Dunkle Ringe und Schwellungen wirken reduziert. Einfach super.

(4. Automatikmodus)

Der Enhancer bietet als 4 Stufe einen Automatik-Modus (Auto-Modus). Hier werden die drei Modi automatisch durchgeführt.

Allerdings verwende ich die 3 Modi lieber einzeln. Warum, weiß ich auch nicht.


Alles in Allem finde ich den Panasonic Enhancer super. Das Verwöhnprogramm für die Gesichtshaut dauert 8 - 9 Minuten. Die Zeit habe ich abends für mein Gesicht auf jeden Fall übrig. Es ist mein kleines Wellness-Programm am Abend.

Meine Poren sind wirklich richtig frei geworden und den Anblick im Spiegel möchte ich auch nicht mehr missen.

Ich finde, mein Gesicht war noch nie so sauber.

Mitesser habe ich keine mehr. Auch beim näheren Betrachten sehe ich keine dunklen Poren mehr.

Ich kann den Enhancer wirlich nur allzugern weiterempfehlen. Klar, der Preis von einer UVP in höhe von 279,00 € ist natürlich hoch, allerdings möchte ich ihn nicht mehr missen!

Einziges Manko ist die Akkulaufzeit. Der Akku hält bei mir für 2 Anwendungen, danach muss er wieder aufgeladen werden. Das Gute daran: die Aufladezeit dauert gerade mal eine Stunde ;-).

Vielen, vielen Dank an die Konsumgöttinnen, dass ich dieses tolle Gerät testen durfte. Ich bin mega zufrieden. Danke, für die tägliche Portion Wellness :-).

Es grüßt, die Didi