Tipps & Tricks

Tolle Tipps & Tricks für Instagram & Co!

Super viele Konsumgöttinnen sind bereits fleißig auf Instagram & Co aktiv – und stellen dort auch schon einmal unsere Testprodukte vor und berichten über ihre Erfahrungen & Bewertungen. Das ist klasse! Denn für etliche Marken & Produkte es ist heute enorm wichtig, dass sie im Social Web präsent sind – und durch glaubwürdige und authentische Posts bekannt werden und neue Fans gewinnen.

Ganz wichtig: Nicht bei allen Konsumgöttinnen geht es um Social Media! Aber wenn das ein wichtiges Ziel ist, dann suchen wir zunehmend Testerinnen, deren Social Media Profil thematisch zu Marke & Produkt passen (z.B. Food, Beauty, Sport, Reisen u.a.) und die Spaß daran haben, auch einfache Produkt-Stories kreativ und unterhaltsam in Szene zu setzen. Viele „Produkttester“-Profile posten hauptsächlich Fotos von diversen Testprodukten, aber ohne persönlichen Bezug oder eine nette „Story“ wirkt das leider nicht sehr glaubwürdig. Das macht sie für Marken & Produkte weniger relevant.

 

Insta Post

Wir haben ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, um die Konsumgöttinnen zu unterstützen, die gerne als „Social Media Botschafter“ bei unseren Testaktionen mitmachen wollen. Denn: Je attraktiver ein Profil ist und je bessere Infos wir dazu haben, umso größer sind die Chancen, bei tollen Testaktionen ausgewählt zu werden und zukünftig vielleicht sogar als Influencer gebucht zu werden!

 

Tipp #1

 

Tipps & Tricks #1:

Verknüpfe Deine Social Media Profile mit Konsumgöttinnen – und erhöhe damit deine Chancen, bei Testaktionen ausgewählt zu werden, bei denen unsere Aktionspartnern gerne Posts in sozialen Netzwerken initiieren möchten!

Es geht ganz einfach: Folge einfach Schritt für Schritt dieser Anleitung und erhöhe damit auch Deine Chancen für kommende Testaktionen!


 __________________________________________________________

Tipps & Tricks #2:

Ein tolles Profil kann für "Liebe auf den ersten Blick" sorgen!

Profilbild1. Profilbild:
Eine große Studie mit einer Million Bildern auf Instagram hat gezeigt: Portraits erzeugen am meisten Engagement. Ein lächelndes Gesicht spricht einen sofort an und ein offener Blick wirkt sympathisch und macht neugierig auf mehr. Also Finger weg von Sonnenbrillen & Co!
.

2. Profilname:  Insta Post Beispiel
Noch besser als Dein Name ist z.B. eine kurze, nette Begrifflichkeit Deiner Persönlichkeit & Interessen oder ein nettes Wortspiel zum Inhalt Deines Channels (z.B. Food, Travel, Lifestyle, Beauty, etc.).

TIPP: Vermeide Begriffe rund um „Produkttest“ - sie sind etwas abgegriffen und zu allgemein, um bei potenziellen Followern Interesse zu wecken.

3. Steckbrief:
Hier solltest Du kurz & knackig beschreiben (am besten in Stichwörtern), wer Du bist, wofür Dein Herz schlägt und worüber Du auf Deinem Channel schreibst. Dabei gilt: Je genauer, je besser! Neben allgemeinen Themen wie Food, Beauty, Lifestyle kannst Du z.B. auch spezifische Interessen wie Nachhaltigkeit, Bio, vegetarische/vegane Rezepte ergänzen, damit Deine Besucher verstehen, um was es bei Dir geht.

GlühbirneEmojis sorgen für Aufmerksamkeit  - also füge sie ein, um Deinen Steckbrief zu strukturieren und Deine Interesse bildlich zu unterstreichen. 150 Zeichen sind wenig, können aber viel aussagen, wenn man sie richtig nutzt! Lächelnd

__________________________________________________________

Tipps & Tricks #3:

Ein ansprechender Feed ist das A und O 

... für einen guten und erfolgreichen Instagram Kanal. Wir entscheiden innerhalb weniger Sekunden, ob uns ein Instagram Feed anspricht oder nicht. Und ohne eine klare Linie und ohne schöne Fotos stehen die Chancen schlecht, andere dafür zu begeistern. Dabei ist es viel leichter als man denkt!

 

Instagram Feed

Farbschema Icon

Einheitliche Bildsprache: Überlege Dir einfach, welche Farbgebung Du gerne magst und welche gut zu Deinem Thema passt (z.B. eher kalt oder warm, knallig oder pastellig, rot oder blau) – und setze das immer entsprechend in Deinen Fotos um.

Filter Icon

Gleicher Filter: Nutze für Deine Bilder am besten immer den gleichen Filter, damit sie schön zusammenpassen. Das gleiche gilt auch für Schriftarten.

Wiederkehrende Elemente

Wiederkehrende Elemente: Damit der Feed nicht zu unruhig wirkt, entscheide Dich für ein paar Formate, die Du wiederholt nutzt (z.B. Flatlays: Fotos aus der Vogelperspektive). Das bringt Ruhe fürs Auge und einen Wiedererkennungswert.


Extra-Tipp bei Bildern zu Produkttests: Nutze das Carousel!Glühbirne
 Und zeige das Produktbild erst im zweiten oder dritten Slide. Ein neutrales, schönes Bild oder ein passender Sprüche-Post im ersten Slide ist weniger „werblich“, weckt Neugier und ist ansprechender.


 __________________________________________________________

Tipps & Tricks #4:

Ein tolles Bild kann mehr als tausend Wort sagen...

– und echte Begeisterung auslösen! Und es ist einfacher als an man denkt, wenn man ein paar simple, aber smarte Kniffe berücksichtigt. Die kennt keiner so gut wie Sofia von Schledorn, Native Online Editor bei Cosmopolitan.de. Sie verrät uns heute ihre Top-Tipps & Tricks für lebendige, aussagekräftige Produktbilder:

 
Sofia von Schledorn, Native Online Editor bei Cosmopolitan.de:
"Für ein richtig schönes Produktfoto brauchst du gutes Licht, einen schönen Hintergrund und ein bisschen kreatives Geschick. Spiele mit den Gegenständen, die du zu Hause hast und schau, was thematisch zum Produkt passt. Meine Devise lautet: Weniger ist mehr. Wichtig ist, dass du Spaß bei der Umsetzung hast und dich kreativ auslebst. Dann ist es ganz einfach!"


.Ganz viel Licht! Am schönsten sehen Fotos mit Sonnenlicht aus. Also ab ans Fenster, auf den Balkon oder die Terrasse. Viele Influencer nutzen ein Ringlicht zur optimalen Beleuchtung. Ganz wichtig: Nicht gegen das Licht fotografieren!

Ein schlichter, aber passender schöner Hintergrund bzw. Untergrund ist toll, um das Produkt optimal in Szene zu setzen. So passen ein warmer Holztisch & Pflanzen z.B. besser zu einem natürlichen Produkt als ein cleaner, weißer Untergrund.

Hübsche Deko-Elemente hauchen dem Produkt Leben ein und geben dem Bild eine persönliche Note. Blumen, Kerzen, Gläser, Körbe, Muscheln & Co: Arrangiere eine kleine Szene rund um das Produkt, um Deine „Story“ zu erzählen!

Jetzt musst Du nur noch die richtige Perspektive ✨ für das Bild finden. Probiere vorher aus, wie es am besten wirkt: von vorne, von oben oder von der Seite. Und dann: Klick!

GlühbirneExtra-Tipp: Ein verschwommener Hintergrund ist ein toller Effekt, um das Produkt besonders in den Fokus zu rücken. Ist einfach, macht aber viel her! Deine Handy-Kamera verfügt bestimmt bereits über diese Funktion. Aber Vorsicht: Bitte nicht übertreiben mit dem Bokeh-Effekt! Zwinkernd

 

 

__________________________________________________________

Tipps & Tricks #5:

Die kleinen Helfer aus dem App-Store

Dein Handy gibt nicht die nötigen Einstellungen her, um die Message Deines Posts zu vermitteln? Du möchtest Dich kreativer ausleben und Deinen Feed so richtig zum Leben erwecken? Dafür gibt es klasse Apps! Wir haben uns einige angesehen und ein paar Tipps zusammengestellt.


Den Anfang macht Sofia von Schledorn, Native Online Editor bei Cosmopolitan.de:
„Bestimmte Apps können Instagram viel einfacher, spannender und vor allen Dingen kreativer machen. Canva beispielsweise eignet sich perfekt für Info-Posts, die ein schönes Layout benötigen. Die Apps Grid Post oder Giant Square sind super, wenn du in deinem Feed über mehrere Kacheln etwas posten willst, wie beispielsweise ein neues Logo oder ein wichtiges Announcement. Fotobearbeitungs-Apps, die ich empfehlen kann, sind VSCO, Snapseed oder Dazz Cam (für die Extraportion Vintage-Vibe).“

 

CanvaCanva
Canva bietet das perfekte Zusammenspiel zwischen Bild und Text. Du findest dort 50.000 (!) kostenlose Vorlagen, um Deine Posts und Stories zu verschönern, und Deine Botschaft emotional und kreativ rüberzubringen. Vorlage ausgewählt? Super, dann kannst Du nun ganz einfach neuen Text einfügen, Elemente verschieben oder hinzufügen, wie Du sie möchtest!

SnapseedSnapseed
Das Bild ist etwas zu dunkel? Oder die Farben könnten mehr zur Geltung kommen? Dann ist Snapseed die App, die Du brauchst! Hier findest Du alles zum Thema Fotobearbeitung. Von coolen voreingestellten Filtern bis hin zu unzähligen individuellen Bearbeitungsmöglichkeiten, mit denen Du Deine Bilder auf ein ganz neues Niveau bringen kannst.

InShot

InShot
Ein Must-have für alle, die gerne Videos oder Reels aufnehmen! Mit Inshot kannst Du Videos direkt auf Deinem Smartphone schneiden, bearbeiten, Filter verwenden, Sequenzen entfernen sowie Texte und Stricker einfügen und noch viel mehr. Kinderleicht!

GridPostGrid Post
Mit Grid Post wird Dein Instagram Feed perfekt! Plane und schneide in der App die quadratische Aufteilung Deiner Posts zu und kreiere postübergreifende kleine Kunstwerke. Oder schneide Panorama-Aufnahmen in mehrere Quadrate, um sie in der Carousel-Funktion von Instagram lückenlos posten zu können. Alles ganz easy mit Grid Post.

Storylight

Story-Light
Deine gespeicherten Highlights könnten ein kreatives Cover vertragen? Dann kannst Du das ganz einfach mit Story Light erstellen. Wähle entweder aus den unzähligen Vorlagen aus oder tobe Dich selbst gestalterisch aus und finde Deinen eigenen Style!


 *Alle Apps findest du sowohl im Apple Store als auch im Google Play Store Lächelnd


__________________________________________________________

Tipps & Tricks #6:

Die Message an Deine Follower

Eine „Caption“ ist eigentlich eine Bildunterschrift. Bei Instagram oder Facebook ist es eher eine textliche Ergänzung des Posts – und damit ein wichtiger Teil davon! Denn die Caption vermittelt die Message, die Story, die Geschichte hinter dem Bild und bietet Dir die Möglichkeit, Deine Follower emotional zu erreichen und in Deine Welt mitzunehmen!


Ursula Stieler, Native Online Editor bei Wunderweib.de:Ursula Stieler
"Die perfekte Caption knüpft an deine Bilder aus dem Post an und macht Lust auf mehr. Überlege dir: Was möchtest du mit diesem IG-Beitrag erzählen, und welche spannende Geschichte schließt daran an. Mit Emojis kannst du den Text nach deinen eigenen Vorlieben verschönern und auflockern. Und ganz wichtig: Lass deine Community mitdiskutieren! Stelle Fragen oder gib ihnen eine Challenge. Für Hashtags gilt wie so vieles andere im Leben: Weniger ist mehr."Wunderweib

PlanenPlanung ist das A und O
Deine Follower interessieren sich für gute Geschichten, spannende (Produkt-)Tipps oder persönliche Erfahrungen & Erlebnisse. Deshalb ist es sinnvoll, sich vorher zu überlegen, was man vermitteln möchte und was dabei das Interessante für die Follower ist. Kurze Notizen können helfen!

Die ersten Zeilen zählenDie ersten Zeilen zählen
Bei den meisten Social Media Plattformen wird nur der erste Teil Deiner Caption in der Vorschau angezeigt. Also ist es wichtig, die Follower gleich von Anfang zu begeistern. Rede nicht lange um den heißen Brei herum, sondern starte mit einem starken Auftakt, der zum Weiterlesen animiert.

Community

Follower mit einbeziehen
Beziehe Deine Community mit ein! Stelle Fragen und rufe Deine Follower dazu auf, sie in den Kommentaren zu beantworten. Frage z.B. wie sie das Produkt finden, ob sie es auch schon getestet haben und welche Erfahrungen sie damit gemacht haben. Das schafft außerdem auch eine richtige Community unter Deinen Followern.

HashtahsDie richtigen Hashtags setzen
Hashtags sind wichtig, damit Dein Post auch außerhalb Deiner Community gefunden und gelesen wird. Setze bis zu 30 passende Hashtags – am besten ein Kombi aus allgemeinen wie #food bis zu spezifischen wie #alpenhaincamembertcreme oder #camembertliebe. Manchmal ist weniger übrigens auch mehr!

Lesbarkeit

Sorge für gute Lesbarkeit
Damit die Caption gut lesbar ist, mache an den richtigen Stellen Absätze und füge hier und da einen passenden Emoji ein, der Deine Message nochmal bildlich untermauert oder einfach „good vibes“ rüberbringen ❤.


Kommentare

Kommentar von trykikitry | 18.07.2022

Tolle Tipps

Kommentar von esposa1969 | 11.07.2022

tolle Tipps

Kommentar von berki | 11.07.2022

Interessante Tipps sind dabei! Das sind gute Ideen!. Danke.Lachend